Weitere Informationen über:
Silke Rühl Tel. 0431-577392 E-Mail: silkeruehl@freenet.de
Trainingszeiten: Kinder ab 8 Jahre Montags in der Zeit von 17:00 - 18:00 Uhr Jugendliche und Erwachsene Montags in der Zeit von 18:00 - 19:30 Uhr Trainiert wird in der Halle der Grundschule in der Jahnstraße
Judo ist eine japansche Kampfsportart, die später den Weg nach Europa fand. Aus dem Japanischen heißt Judo übersetzt „der sanfte Weg” und hat sich inzwischen zu einer olympischen Sportart entwickelt. Das Faszinierende an Judo ist, dass man bei dieser Sportart nie ausgelernt hat. Egal wie viele Jahre man schon intensiv Judo trainiert hat, immer wieder begegnen einem Judoka neue Techniken oder Varianten. Das Repertoire eines Judoka ist nie vollkommen, die Ausführung einer Technik nie fehlerfrei. Einen guten Judoka zeichnen Bescheidenheit, hohes Durchhaltevermögen und einen enormen Lernwillen aus. Das sind Qualitäten, die auch im Leben sehr hilfreich sein könnten. Judo kann für jeden interessant sein. Sowohl für Frauen als auch für Männer, schon im Kindesalter sollte man mit dem Training beginnen. Wer Judo einmal richtig kennengelernt hat, den wird diese Sportart nicht mehr loslassen.  
Ü30 World master games in Fort Lauderdale/ Florida - Silke Rühl vom TuS Nortorf erreichte den 2. Platz
Nach 2012 verschlug es die Ü30 Judoka wieder in den sonnigen US Staat Florida, um ihre Bestenkämpfe auszutragen.Vom 17.-21. November 2016 fanden in Fort Lauderdale die Weltmeisterschaften der Senioren statt. Auch Silke Rühl vom TuS Nortorf nahm die weite Reise im wahrsten Sinne des Wortes in Kauf, um sich dort in der Gewichtsklasse 48 kg zu messen. Ihre Gegnerinnen in der Superleichtgewichtskategorie kamen aus Europa und Amerika. Die erste Runde wurde etwas verschlafen und Silke verlor den Kampf, danach kämpfte sie sich zurück und unterlag im Finale nach 2 Minuten der Brasilianerin Maria Morales, die sich als kleines Kraftpaket erwies. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden“, gab die engagierte Judotrainerin zu, „zumal ich mich aufgrund mangelnder Trainingsmöglichkeiten nicht optimal vorbereiten konnte.“ „Das waren meine 4. Weltmeisterschaften, bis jetzt hat es leider noch nie für das ganz oberste Treppchen gereicht, aber die Erinnerungen an Fort Lauderdale, Miami, Abu Dhabi und Malaga überwiegen natürlich.“ so die zierliche Kielerin. Am schönsten wäre es, wenn die Titelkämpfe mal im Mutterland des Judo, in Japan ausgetragen würden, da sind sich alle Judofreue einig. Eine kostspielige Angelegenheit ist so ein Hobby allemal, denn die Athleten aus Deutschland erhalten keinerlei Zuschüsse von den Fachverbänden. Alles muss privat finanziert werden, Judoka aus größeren Vereinen erhalten einen Zuschuss zur Meldegebühr, die bei 150,-€ liegt: Dazu kommen Wettkampflizenzen, regelkonforme Gürtel und Judoanzüge in blau und weiß und vieles mehr. Im Anschluss an die anstrengende Wettkampfwoche in Florida flog Silke mit Familie und Freunden auf die Bahamas, bevor es dann im Dezember zurück ins kalte Deutschland ging. „Ich möchte mich bei allen Beteiligten bedanken, die mir so  tolle Events möglich machen“. In diesem Sinne auf nach Sardinien 2017.
Der DJB (Deutscher Judo-Bund e.V.) hat dem TuS Nortorf das  DJB-Vereins-Zertifikat ausgestellt. Das Zertifikat erhalten nur Vereine, die fünf Qualitätskriterien erfüllen. Die Judosparte vom TuS Nortorf hat die Kriterien Dan-Träger Qualifizierte Judo-Trainer Kyu-Prüfungen nach DJB-Richtlinien Regelmäßige Breitensportaktionen Teilnahme am Judo-Wettkampfbetrieb erfüllt. Ein herzliches Dankeschön an die Trainerin Silke Rühl, dass sie dafür gesorgt hat. Alle wichtigen Informationen und Vorteile für zertifizierte Judovereine können auf der DJB-Website im Bereich „Für Aktive“ unter der Rubrik „DJB-Aktionen“ nachgelesen werden.
· · · · ·
**********************************************************************************************
Erfolgreiche Judo-Kyu-Prüfung beim TuS Nortorf
Am 6. Februar 2017 war es endlich soweit, die Judoka des TuS Nortorf stellten sich der sogenannten Kyu-Prüfung. „Kyu“ bedeutet „Gürtel-Stufe“, das heißt es ging darum, sein Können unter Beweis zu stellen  um den nächst höheren Gürtel zu erreichen. Das Prüfungsprogramm besteht aus den Fächern Vorkenntnisse, Fallübungen, Stand-und Bodentechniken, Anwendungsaufgaben und Randori. Unter den Augen von Prüferin Silke Rühl , die den 5. Meistergrad im Judo trägt, wurden die Techniken und Übungen demonstriert. „Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen waren sehr gut vorbereitet“, so die Kielerin, die erst vor einem Jahr nach Nortorf kam, um das Trainerteam zu unterstützen. Im vergangenen Jahr wurde vor allem die allgemeine Fitness aufgebaut und die Dynamik der Techniken ausgebaut, sowie das Technikrepertoire erweitert. Auf das sog. „Randori“ legt die aktive Ü30 Wettkämpferin besonderen Wert, im freien Üben kann überprüft werden, ob man die Techniken auch ohne Absprache funktionieren. Zum ersten Mal fand so eine Kyu-Prüfung in Nortorf statt, vorher mussten die Athleten immer zum Nachbarverein nach Langwedel fahren, um sich dort prüfen zu lassen. Auch 5 Judogäste von Yakushima Rendsburg fanden den Weg nach Nortorf, um ihre Prüfung abzulegen. Insgesamt bestanden alle die Prüfung zum angestrebten Gürtel: Marco Rohwer, Thore Fielitz (orange), Madita Lucht (orange-gelb), Lukas Thomas und Lennart Harp (gelb), Leonit Kastrati-Mirena, Niclas Stolterfoht und  Emily Voß (weiß-gelb). Herzlichen Glückwunsch ! Nächstes Ziel ist nun die Vorbereitung auf das zweite Nortorfer Judo-Sommerturnier, welches für alle Nortorfer Judoka und Freunde aus dem Nachbarverein veranstaltet wird. „Ebenso wollen wir eine Breitensportmaßnahme durchführen“, so die engagierte Trainerin.Das „Judo-Sport-Abzeichen“ ist eine Aktion mit den Bereichen Fitness, Kraft, Koordination und Kreativität. „Judo für alle“, so das Motto der modernen Judoabteilung des TuS Nortorf.
**********************************************************************************************
**********************************************************************************************
Kind ohne Sport Kind ohne Sport
**********************************************************************************************
Offene Kyu Prüfung beim TuS Holtenau - mit Nortorfer Beteiligung
Am   13.   Juli   fand   beim   TuS   Holtenau   eine   Gürtelprüfung   für   Judo-Schülergrade statt.   Über   20   Judoka   aus   verschiedenen   Vereinen   waren   in   die   Turnhalle   der Grundschule    nach    Holtenau    gereist,    um    den    nächst    höheren    Schülergrad    zu erwerben.   Mit   dabei   war   auch   Pepe   Voß   vom   TuS   Nortorf   mit   seiner   Trainerin Silke   Rühl.   Die   sog.   Kyu-Grade   reichen   vom   weiß-gelben   Gürtel   bis   zum   braunen Gürtel. Die   Spartenleiterin   Gesine   Bieler,   1.Dan   bereitete   die   Prüfung   vor   Ort   perfekt   vor, Silke       Rühl,       5.       Dan       organisierte       im       Vorfeld       die       bezirksoffenen Vorbereitungslehrgänge.   „Nicht   alle   der   Teilnehmer   nehmen   an   der   Prüfung   teil“, so   die   engagierte   Trainerin   ,   „viele   sind   sehr   ehrgeizig   und   stellen   an   sich   selber den   Anspruch,   die   Prüfung   mit   sehr   gut   zu   bestehen,   so   dass   sie   erst   noch   die Vorbereitungsserie   im   2.   Halbjahr   absolvieren   wollen,   um   sich   im   Dezember   der vereinsoffenen   Prüfung   zu   stellen.“   Zusammen   bildete   das   Trainergespann   auch das Prüfungskomitee. Zuerst wurde von einigen Judoka die sog. Kata demonstriert, dies ist ein Prüfungsfach für höher graduierte Schüler. Danach   folgten   die   Fallschule,   Grundtechniken   im   Stand   und   Boden   und   die Anwendungsaufgaben,   gefolgt   vom   Randori.   Hier   sollen   die   Judoka   einmal ohne Absprache   zeigen,   ob   und   wie   die   verschiedenen   Techniken   funktionieren.   Nach   fast   2   Stunden   stand   das   Ergebnis   fest:   alle   Teilnehmer   erreichten ihr angestrebtes Ziel ! Gesine lobte die Qualität „die Teilnehmer waren gut vorbereitet“, so die motivierte und engagierte Trainerin vom TuS Holtenau. Silke war stolz auf ihre Judoka und verabschiedete sie in das wohlverdiente Wochenende mit einer Laudatio und der Prüfungsurkunde. Pepe erreichte den 5. Kyu Grad und darf von nun an den gelb-orangenen Gürtel zur Judokleidung tragen Herzlichen Glückwunsch ! Damit   auch   die   Sommerferien   aktiv   und   effektiv   für   die   Prüfungsvorbereitung   genutzt   werden   können,   werden   in   Schwentinental   diverse   bezirksoffene Lehrgänge angeboten siehe www.judo-und.mehr.jimdo.com „In   vielen   Vereinen   werden   allzu   oft      'Vorbereitungszeit'   mit   'Wartezeit'   „verwechselt“,   was   sich   dann   leider   beim   Prüfungsergebnis   wieder   spiegelt“,   so   die Trainer vom TuS.
TuS Nortorf von 1859 e.V. Judo für alle Weihnachten 2016 Weihnachten 2016 Training Training TuS Nortorf TuS Nortorf Judo mit Flüchtlinge Judo mit Flüchtlinge Ferienpass 2016 Ferienpass 2016